loading...

Create it! Make it! TECHNOLab Heidenheim!


Bei uns steht das „Machen“ im Mittelpunkt und dafür bieten wir künftig die richtigen Räumlichkeiten und Strukturen.

Heidenheim ist ein Standort für Maker! Um dies weiter zu stärken konnte die Startup Region Ostwürttemberg, die Wirtschaftsförderung Heidenheim gemeinsam mit der Technologiezentrum Heidenheim GmbH die erste Make Ostwürttemberg als neue Austauschplattform der Szene, im September 2018 in der Stadt Heidenheim starten. Die Veranstaltung fand vom 21.09. – 23.09 in Heidenheim auf dem ehemaligen Stowe Woodward Areal statt.


Das TECHNOLab als offene Innovations-Fabrik in Heidenheim

Ein weiterer wichtiger Schritt zur Stärkung der Maker-Sszene in Heidenheim und in der Brenz-Region ist die Umsetzung eines „TECHNOLabs“ für Heidenheim. Das Lab dient als Maker-Werkstatt und Co-Working Anlaufpunkt für Start-ups, Gründer, „schwäbischen Tüftler“, für junge Nerds, Schüler, für innovative Unternehmen und Hochschulteams.

Das Lab ist momentan im Aufbau und Übergangsweise können sich Maker und Startups noch im Technologiezentrum in den Seewiesen melden und vor Ort arbeiten! Das TECHNOLab mit dem künftigen Sitz auf dem ehemaligen Standort der WCM wird neuer Mittelpunkt einer „Maker- und Kreativen Szene“ in Heidenheim und der Brenzregion. Es dient damit auch als neues Wirtschaftsförderungstool dazu Startups und Gründungsideen in einem spannenden Umfeld zu verwirklichen.


Die Mission des Labs in Heidenheim:

„Innovative Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen arbeiten, denken, spinnen, forschen und machen einfach! Sie sollen neues innovatives Wissen teilen, anwenden, dieses auf neue Art kombinieren und Neues schaffen! Schwerpunkt des Schaffens ist die Digitalisierung! Von den Ideen sollen regionale Unternehmen, die Duale Hochschule, die Stadt, Spin-offs und Startups im Sinne von einer Open Innovation profitieren.“

Um dieses Schaffen zu ermöglichen sollen Unternehmenspartnerschaften in Ostwürttemberg und externen in Kooperation mit dem Digitalisierungszentrum (Digihub) entstehen. Die Partnerschaften fungieren als Inkubatoren. Problemstellungen von regionalen Firmen können somit dezentral außerhalb ihrer Strukturen durch „Neue Innovationsansätze“ gelöst werden. Die Unternehmen knüpfen darüber neue Kontakte zu kreativen Querdenkern und fördern dabei neue Ideen, Gründungen oder rekrutieren die Fachkraft von Morgen für ihre Projekte.

 

Exklusives Arbeiten oder offene Atmosphäre

In einer aktiven Verbindung gerade auch zur Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim und zur Zukunftsakademie wird zusätzlich unternehmerisches Denken vermittelt. Schwerpunkt der Arbeit im Lab wird das „Internet der Dinge“, sowie die Verbindung von Software, Maschine und Dingen sein.

 

Dazu sind vier Ausrichtungen in Planung:

  • Co-Construction Space
    moderner Maschinenpark für kleinteiligen Prototypenbau
  • Future Space
    Raum für Virtual Reality, Augmented Reality, Hardware- und Softwarelösungen u. Computing
  • CoWorking Space
    Raum zum offenen Arbeiten und des Austauschens unter den Gründerteams.
  • Outdoor Space
    um auch in einem „free-gardening“ Bereich in der Tradition des Brenzparks zu wirken.
    Abgerundet wird das Projekt mit einer Grill – Eventfläche an der Brenz, als Treffpunkt der Maker- und Start-up Szene.

 

Für mehr Informationen: www.tz-heidenheim.de

Kontakt:

Georg Würffel,
Geschäftsführer
Technologiezentrum Heidenheim
In den Seewiesen 26, 89520 Heidenheim
Tel: +49 7321 327-1080
Fax: +49 7321 323-1080
georg.wuerffel@heidenheim.de
tz@heidenheim.com